Camill FreestyleCamill Freestyle

by Camill

11 Zweikampf Tipps für Verteidiger

 Verteidigen ist eine Kunst für sich. Oft werden nur die Angreifer für ihr spektakuläres Spiel bewundert, allerdings wird die Defensive bei dieser Betrachtung of vernächlässigt. Schließlich gehört auch zum Abwehrspiel einiges dazu. Der wichtigste Faktor für Abwehrspieler ist das Zweikampfverhalten. Es ist wichtig, dass du in der Lage bist jeden Zweikampf zu gewinnen.

Was dir dabei hilft und was dabei wichtig ist, wirst du in diesen 11 Tipps erfahren.

Tip #1 Psychologie

Sei ein ekliger und unangenehmer Gegenspieler und lasse dem Angreifer keine Luft zum atmen. Prominente Beispiele gibt es viele wie Sergio Ramos oder Pepe. Diese sind natürlich nicht die sympathischsten Spieler, da sie die Grenze zum erlaubten überschreiten und oft unfair spielen. Dies ist aber nicht unbedingt notwendig. Es reicht oft, wenn du deinem Gegenspieler keinen Platz und immer konsequent störst. Das machst du so lange, bis er die Lust am spielen verliert vielleicht die Nerven verliert und sich nicht mehr aus sein Spiel richtig konzentrieren kann. Das wird automatisch Fehler hervorrufen.

Tip #2 In die Knie gehen

Beim Verteidigen gehst du am besten leicht in die Knie. Das ist die beste Körperhaltung um auf deinen Gegner zu reagieren. Da du so explosiv aus den Oberschenkeln starten kannst und einen schnelleren Antritt hast.



Tip #3 Seite anbieten

Du solltest immer seitlich den Angreifer stellen und ihm so eine Seite anbieten. Das hat zur Folge, dass er in der Auswahl der Möglichkeiten seiner Aktionen schon mal eingeschränkt wird. Wenn du deinen Gegenspieler und seine Stärken und Schwächen schon etwas kennst, kann es eine gute Idee sein, ihn auf die Seite seines schwächeren Fußes zu drängen. Generell gilt aber, wenn du dich am Flügel befindest, dass der Angreifer immer nach außen abgdrängt werden sollte. So kann er im schlimmsten Fall nur zu einer Flanke kommen. Zieht er jedoch nach innen ist auch ein Torabschluss nötig.

Tip #4 Antizipieren

Einer der wichtigsten Faktoren für einen guten Abwehrspieler. Nur wenn du in der Lage bist, dass Spielgeschehen richtig einzuordnen und vorauszuahnen, kannst du eher am Ball sein als die schnellen Angreifer. Dazu gehört auch deine Gegenspieler genau zu beobachten und einzuschätzen. Wo hat er seine Schwächen, wann könnte ihm ein Fehler unterlaufen? Wenn das passiert, beispielsweise bei einer unsauberen Ballannahme bist du dann da und kannst ihm einfach den Ball abnehmen.

Tip #5 Beweglich sein

Um auf flinke Stürmer richtig reagieren zu können ist es sehr wichtig, dass du beweglich und leichtfüßig auf den Beinen bist. Du musst schnell deine Hüfte drehen können, um Haken und Richtungsänderungen des Angreifers reagieren zu können und nicht ausgedribbelt zu werden. Verlagere dazu dein Gewicht auf die Zehenspitzen und habe schnelle Füße um beim seitlichen Stand schnell den vorderen und den hinteren Fuß wechseln zu können.

Tip #6 Den richtigen Moment abwarten

Warte auf den richtigen Moment um auf den Ball zu gehen. Dazu muss man manchmal etwas Geduld haben. Wenn du zu voreilig bist und sofort versuchst auf den Ball zu gehen, hat dein Gegenspieler oft leichtes Spiel und kann dich einfach ausspielen. Stattdessen wird vielleicht der Angreifer ungeduldig und versuch voreilig mit einer Aktion an die vorbei zu kommen. Das kann dann der richtige Moment für dich sein. Wenn sich der Stürmer dann den Ball zu weit vorlegt, hast du einfaches Spiel ihm den Ball abzunehmen.



Tip #7 Passender Abstand

Der richtige Abstand ist ähnlich wie der vorangegangene Tipp. Wenn du zu nah an ihm dran stehst, kann dich ein schneller Gegenspieler leicht stehen lassen, wenn er sich den Ball geschickt vorlegt. Bist du zu weit weg, hat er logischerweise zu viel Platz und Zeit, um sich so ganz genau seine Aktion zu überlegen. Hier ist es wichtig, die richige Balance zu finden. Das ist natürlich auch von Gegenspieler zu Gegenspieler unterschiedlich. Bei manchen macht es mehr Sinn direkt auf den Füßen zu stehen. Zum Beispiel bei Spielern, die zwar eine hohe Endgeschwindigkeit haben, aber nicht so stark sind im Antritt.

Tip #8 Grätschen

Grätschen sollte immer nur der letzte Ausweg sein. Denn bist du auf dem Boden, bist du aus dem Spiel. Das bedeutet nicht, dass du gar nicht grätschen sollst, allerdings musst du dir sicher sein, dass nach deiner Grätsche die Spielsituation beendet ist. Also wenn du Ball beispielsweise im Aus ist oder aus der Gefahrenzone. Grätsche auch nur, wenn du merkst du hast keine andere Chance mehr an den Ball zu kommen und es die allerletzte Möglichkeit ist. Bleibe also wenn möglich stets auf den Beinen.

Tip #9 Ball und Gegner im Auge behalten

Du solltest immer auf den Körpersignale deines Gegners achten. So kannst du schneller erkennen, welche Bewegungen er vorhat. Das wird aber natürlich auch ausgenutzt mit Körpertäuschungen, Tricks wie Übersteiger etc. Triffst du also auf einen trickreichen Spieler, darfst du dich nicht zu sehr von seinen Bewegungen ablenken lassen und immer auch den Ball im Auge behalten.

Tip #10 Auf den Körper gehen

Fußball ist ein Kontaktsport. Das heißt Körperkontakt ist erlaubt und besonders für Abwehrspieler besonders wichtig im Zweikampf. Sobald ein Gegenspieler versucht an dir vorbei zu kommen, solltest du Körperkontakt suchen. Fahre deinen Arm aus und fixiere den Angreifer. So wird er direkt beim Antritt gestört, bevor er richtig Tempo aufnehmen kann. Bringe direkt deinen Körper zwischen Gegenspieler und Ball.

Tip #11 Ködern

Ein Tipp, der nicht einfach umzusetzen ist und eher für selbstbewusste Spieler geeignet ist. Gibt deinem Gegenspieler etwas Raum, wenn du merkst, dass dieser ihn zum Dribbeln nutzen wird. Dafür musst du dir aber auch sicher sein, dass du dann in der Lage bist, den Zweikampf zu gewinnen. Also nicht zu leichtsinnig damit umgehen.

Camill
About Camill
Camill ist seit über zehn Jahren ein Fußball Freestyler mit Leidenschaft. Die Fusion und Weiterentwicklung von Kunst und Sport hat ihn von Beginn an angetrieben.
11 Dinge, die du im Zweikampf beachten musst (als Verteidiger)